Einmal Pfadi – immer Pfadi

  • Pfadfinder-Jugendzeit mit langen Nachwirkungen
    Am 17.10.2019 schickte Wolfhard Hammen, wohnhaft in Kiel-Kroog, eine Mail an den Geologen Prof. Dr. Hans Gert Kahle in Geroldswil bei Zürich. Aus dem Text geht gut hervor, wie es nach über fünf Jahrzehnten zu einem Plan für ein erstes „Veteranentreffen“ der früheren von mir mit 14 Jahren initiierten CP-Siedlung „Hermann von Salza“ in meiner […]
  • 1 : 15 oder Wie sich die Zeiten ändern – Teil 2
    Die Weltpfadfindertreffen der 50er Jahre bei der CPD im Gau Förde und dem Landesverband Schleswig-Holstein im Vergleich mit heute Wenn ich die Beteiligung  unseres Stammes an diesen drei  Jamborees Revue passieren lasse, muss ich unwillkürlich an die Zeit zuückdenken, als ich selbst im Jamboree-Alter (14 bis 17 Jahre) war: 1955 fand in Niagara Falls (Kanada) […]
  • 1 : 15 oder Wie sich die Zeiten ändern – Teil 1
    Der Stamm Aver Liekers und die Weltpfadfindertreffen 2011, 2015 und 2019 In der Zeit von 2010 bis 2019, das heißt seitdem der VCP Elmshorn zurück in Hainholz ist und er in Pitts Pfadihaus an der Schooltwiete seine neue Pfadi-Heimat gefunden hat, durfte ich als Begleiter und Beobachter der Stammesarbeit eine völlig neue Erfahrung machen. In […]
  • In sechs Jahrzehnten immer wieder auf Burg Rieneck
    Ein Liebesbrief von Pitt Frauen an die Burg Rieneck. Am 25. Mai 2019 feierte der VCP das 60-jährige Jubiläum der Burg Rieneck als Pfadfinderburg. 1959 wurde die Burg für die Christliche Pfadfinderschaft Deutschland (CPD) gepachtet. 1967 ging sie durch Kauf in den Besitz der Christlichen Pfadfinder über. Gleichzeitig mit dem Jubiläum beging man den Abschluss […]
  • Verschwenden beenden 1968
    Nach der Devise „Verschwenden beenden“ wurde schon im Bundeslager 1968 an der Eckernförde bei Ludwigsburg, dem ersten und einzigem Bundeslager an der See, gelebt. Das Brot war so hart geworden, dass kein Fahrtenmesser mehr beim Zerlegen half. Moppel und Pitt zeigten, dass sich altes Brot hervorragend mit der Säge portionieren lässt. Schaut euch diese Scheiben […]
  • Brief von Pitt Frauen an Reinhard Staack
    Pinneberg-Thesdorf, 07.01.1968 Lieber Reinhard,es tut mir furchtbar leid, daß mit unserer Verabredung am 23.12. alles daneben ging. Schuld daran sind die miserablen Verbindungen zu euch heraus. Trotz der weihnachtlichen Erledigungen, die am letzten Tag noch über die Bühne rollen mußten, hatte ich mich auf den Weg gemacht. Da ich keine annehmbare Verbindung ausfindig machen konnte, […]